Übernahme des Hilfsmittelgeschäftes der AvP Deutschland GmbH

Gemeinsame Pressemeldung der ARZ Haan AG und der AvP Deutschland GmbH

Haan/Düsseldorf 01. Oktober 2020

Nachdem in den vergangenen Wochen bereits hunderten Apotheken, die unmittelbar von der AvP Krise betroffen waren, kurzfristig durch die Übernahme der Rezeptverarbeitung durch die ARZ Service GmbH Hilfe geleistet werden konnte, hat die Unternehmensgruppe mit ihren operativen Tochtergesellschaften RZH Rechenzentrum für Heilberufe GmbH und Styra & Partner GmbH nun auch im Hilfsmittelgeschäft Flagge gezeigt und die Weiterführung der Dienstleistungen der AvP innerhalb des Segmentes der Sonstigen Leistungserbringer übernommen, womit die reibungslose Rezeptverarbeitung und -abrechnung sichergestellt werden kann.

Die Leistungserbringer erhalten hierfür von den neuen Anbietern aktualisierteAbrechnungsverträge. Alle betroffenen Kunden wurden bereits über die weiteren Schritte informiert. Als besonderen Vertrauensbeweis wertet die ARZ Haan, dass ein Teil der
Mitarbeiter der AvP, die den Bereich der „Sonstigen Leistungserbringer“ betreut haben, auch unter dem neuen Logo den Kunden als bekannte Ansprechpartner zur Verfügung stehen werden.

Die ARZ Gruppe ist mit ihren sieben operativen Tochtergesellschaften und über 800 Mitarbeitern an neun Standorten in Deutschland breit aufgestellt. Aufgeteilt in verschiedene Segmente innerhalb des Gesundheitswesens sowie Tochtergesellschaften für Software und digitale Lösungen arbeiten die Spezialistenteams an übergreifenden Dienstleistungen für die Gesundheitsbranche und rechnen jährlich rund 100 Millionen Rezepte mit einem Volumen von 11 Milliarden Euro ab. Somit ist die ARZ in Punkto Abrechnung und digitale Transformation jetzt und auch in Zukunft ein verlässlicher Partner.

Innerhalb der ARZ sind die RZH und Styra & Partner die Spezialisten für Sonstige Leistungserbringer und Sanitätshäuser und betreuen ihre Kunden von den Standorten Wesel, Oldenburg und Hannover aus.